The Sixties, Roadworks und Sunprints- Linda McCartneys fotografisches Werk
📣 24.03.2019: Leerer Beutel : Der Name lässt aufhorchen: Linda McCartney war die Ehefrau von Paul McCartney. Sie arbeitete jahrzehntelang als Foto-Künstlerin. Werke von ihr aus drei Serien sind ab 23. Februar 2019 in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel zu sehen. Mit der Serie „The Sixties“ hat Linda McCartney der Popkultur ein Denkmal gesetzt. Ihre Fotografien sind nicht nur Dokumente einer musikalischen Ära voller Hoffnung und unerschöpflicher Energie, sie sind Teil dieses Aufbruchs und zugleich völlig zeitlos, weil sie sich eines Stils bedient, der seine Intensität aus völliger Zurückhaltung und Entspanntheit gewinnt. Höchst sensibel blickt die Fotografin durch die Kamera auf ihr Gegenüber: auf Jim Morrison, Jimi Hendrix, Janis Joplin und viele andere. Ihre Aufnahmen zeigen die Welt hinter der Bühne – sie sind Kultur- und Musikgeschichte zugleich. Unter dem Titel „Roadworks“ sind Fotos von Linda McCartney zusammengestellt, die sie auf unzähligen Autofahrten zwischen 1968 und 1995 aufgenommen hat. Sie zeigen eindrucksvoll die pure, fotografische Leidenschaft der Künstlerin. Der Blick aus dem Auto gibt Richtung und Ausschnitt vor, die Fotografin und mit ihr der Betrachter wird unweigerlich zum unbeteiligten Beobachter des alltäglichen, zufälligen Geschehens außerhalb der Autoscheiben. „Roadworks“ zeigt die Welt „on the road“ mit den Augen einer Künstlerin, die über ein untrügliches Gefühl für die Macht des Augenblicks verfügte. „Sunprints“ nennt sich eine Reihe von Fotografien, die Linda McCartney mit Hilfe eines Verfahrens aus dem 19. Jahrhundert entwickelt hat. Das fertige Bild entsteht dabei unter Einwirkung von Sonnenlicht. Ihre Faszination für diese Technik erklärt die Künstlerin so: „Es ist für mich ein sehr natürlicher Entwicklungsprozess einer Fotografie, bei dem einfache, natürliche Mittel und das vorhandene Tageslicht verwendet werden, um ein Foto auf dem Papier herzustellen. (…) Die Verwendung eines alten Druckverfahrens verleiht einem Bild diese besondere Qualität, die ich so interessant und spannend finde.“ - Ausstellungen und Kunst
 »
Dr. Eckart von Hirschhausen: Endlich!
📣 25.03. 20:00: Audimax Regensburg: Nach Glück, Liebe und Wundern widmet sich der Doktor der Nation dem größten Thema unserer Zeit: der Zeit! Was macht die Zeit mit uns, was machen wir mit unserer Zeit. Warum tickt die berühmte biologische Uhr, und wie zieht man sie wieder auf? Alle wollen alt werden – aber keiner will alt sein. Von Botox bis Hirnjogging, von Anti-Aging-Cremes bis Ernährungswahn – Dr. Eckart von Hirschhausen bürstet die Erfolgsversprechen unserer Zeit humorvoll gegen den Strich. Leben Verheiratete länger oder kommt es ihnen nur so vor? Hirschhausen trennt wissenschaftlich fundiert den Unsinn von dem, was das Leben tatsächlich lebenswert macht. Die Lebenserwartung ist gestiegen, aber auch die Erwartung ans Leben, an die Medizin, an die ewige Jugend. Wussten Sie, dass die meisten Menschen mit 60 zufriedener sind, als mit 16? Im Neandertal fanden bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren die Pubertät und Midlife-Krise gleichzeitig statt. Und heute? Nur wir haben das Problem zwischen Schülerausweis und Seniorenpass: Wofür bekomme ich jetzt bitte Ermäßigung? „Endlich!“ bietet viele unerwartete Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine Prise Zauberei und Musik mit dem genialen Christoph Reuter am Klavier. Alles interaktiv, witzig und hintersinnig zugleich. Wenn das Leben endlich ist, wann fangen wir endlich an zu leben? Dr. Eckart von Hirschhausen feiert mit diesem siebten Solo-Programm auch 30 Jahre Erfahrung und Erfolg: „Jeder Abend ist einzigartig. Auf der Bühne bin ich in meinem Element, Live-Auftritte sind mein Lebenselixier. Das spüren und genießen die Zuschauer. Seien Sie dabei! So jung kommen wir nicht mehr zusammen!“ - Kleinkunst, Kabarett, Comedy, Performance
 »