Donnerstag, 15.11.

Martin Auer Quintett
📣 15.11. 20:00: Jazzclub Regensburg e.V.: Das Martin Auer Quintett spielt seit mehr als 20 Jahren zusammen. Eine lange Zeit, in der sie Höhen wie Tiefen erlebt, Krisen überwunden, Trends und Strömungen getrotzt und konsequent ihre eigene Musik gemacht haben. Das hat die Fünf enorm zusammengeschweißt. Die jugendliche Frische und Dynamik, die sie beim Musizieren an den Tag legen, kombiniert mit einer relaxten Routine und einer wohldosierten Portion Coolness – das sind die unüberhörbaren Kennzeichen des Ensembles, das nun mit „So Far“ sein neues Album präsentiert. Das Songrepertoire, mit dem sein Quintett auf Tour geht, erweitert sich ständig. Zu den großen Stärken des Ensembles gehört, dass sämtliche Mitglieder nicht nur exzellente Musiker, sondern auch versierte Songwriter sind. Der Kollektivgedanke – jeder trägt solistisch und kompositorisch zum Album bei – stand auch bei „So Far“ wieder im Vordergrund. „Rock, Pop, Klassik, Jazz – das alles findet sich in unseren Stücken, wobei wir Schubladen vermeiden wollen und lieber von improvisierter Musik sprechen. Musik, die vor allem Spaß machen und Emotionen hervorrufen soll“, stellt Auer klar, der seit einigen Jahren in Berlin lebt und an der Musikhochschule Leipzig Trompete lehrt. Auch für seine Spielgefährten, die ebenfalls als Lehrbeauftragte oder Professoren an diversen Hochschulen arbeiten, bietet das Quintett eine willkommene Möglichkeit, sich kreativ auszuleben. Die enorme klangliche Vielfalt, die unwiderstehliche Energie, die geballte Spielfreude – dies alles lässt hoffen, dass das Martin Auer Quintett die deutsche Jazzszene auch künftig bereichern wird. Unverwüstlich, routiniert und trotz beachtlicher Lebensdauer noch keinerlei Abnutzungserscheinungen. Ein geradezu juveniles altes Ehepaar, von denen man sich mehr wünscht. - Bühnen
 »

Freitag, 16.11.

Samstag, 17.11.


Dauerveranstaltungen

Vernissage zur Ausstellung "Rattenfänger, Storyteller"
📣 15.11.2018: Rathaus Stadt Neutraubling: Tina Schmid, Künstlerin aus Neutraubling, studierte Ethnologie, Soziologie und Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin. Die vielseitige Künstlerin präsentiert sich unter dem Künstlernamen „Thyra Thron“ als Malerin in zahlreichen Ausstellungen in Regensburg und Umgebung, Graz (Österreich) und in St. Petersburg (Russland). Dazu ist die Preisträgerin des Ralf-Bender-Preises durch ihre Geschichten und Gedichte bekannt, die z.B. im HePeLo Verlag und im Verlag „Moonhouse Publishing“ erschienen sind. Nicht zuletzt zu erwähnen sind auch ihre Kulturberichte, Pecha Kucha Vorträge und Reportagen. Tina Schmid zeigt in dieser Ausstellung einen Querschnitt ihrer Bilder. Angefangen bei der Abstraktion der 70er und 80er Jahre wurden ihre Werke im Laufe der Jahre immer figurativer, immer gegenständlicher. Das Moment des „Geschichtenerzählens“ trat immer mehr in den Vordergrund. Da war es nur folgerichtig, dass die Malerin anfing, selber Erzählungen und Krimis zu schreiben. Bei der Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 18.00 Uhr nehmen sich Kollegen aus dem Schriftstellerverband: Guido Frei, Johann Maierhöfer und Martin Stauder drei Bilder der Ausstellung vor. Sie lassen ihrer Fantasie freien Lauf und erzählen dazu neue und ganz eigene Geschichten. Die Ausstellung ist vom 18. Oktober bis 22. November 2018 im Rathausfoyer zu sehen. Montag und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr. ©https://www.stadt-neutraubling.de/aktuelles/alle-meldungen/tina-schmid-rattenfaenger-storyteller/ ©Bild Tina Schmid - Ausstellungen und Kunst
 »